Roman Brogli-Sacher (1966*)

Seit 2015 ist Roman Brogli-Sacher Chefdirigent des Jiangsu Symphony Orchestra in Nanjing China, dem Landesorchester der Provinz Jiangsu. Mit 105 Planstellen gilt es als wichtigstes Orchester der 10 Millionen Stadt und achtmaligen Hauptstadt Chinas. Im Weiteren ist Roman Brogli-Sacher seit 2012 ständiger Gastdirigent des Orchesters und Theaters in Verona, Italien.

Der in der Schweiz geborene Roman Brogli-Sacher war von 1986 bis 1997 am Stadttheater St. Gallen zuerst als Posaunist, später als Assistent des Generalmusikdirektors und Operndirektors engagiert. Nach vier Jahren (1997–2001) als 1. Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor in Halle wirkte er von 2001 bis 2013 als Generalmusikdirektor und seit der Saison 2007 zusätzlich als Operndirektor am Theater Lübeck.

Die Sparte Musiktheater des Theaters Lübeck hat unter seiner Leitung grosse Erfolge erzielt. Im Oktober 2012 wurde das Ensemble des Theaters Lübeck für Wagners «Der Ring des Nibelungen» in der Kategorie «Musik-DVD-Produktion des Jahres» mit dem ECHO-Klassik 2012 ausgezeichnet. Zudem wurde das Musiktheater unter Roman Brogli-Sacher in der Fachzeitschrift «opernwelt» von acht Kritikern zum Opernhaus des Jahres nominiert und hat sich so an die Spitze der norddeutschen Opernhäuser gespielt.

Ebenso entstand in dieser Zeit in Zusammenarbeit mit dem Label musicaphon eine Reihe von 15 CD-Aufnahmen verschiedenster Musikwerke, u.a. die fünf Symphonien von Arthur Honegger und die vier Sinfonien von Johannes Brahms. Aus dem Bereich Oper ist «Der Ring des Nibelungen» von Richard Wagner als DVD und «Cavalleria rusticana» von Pietro Mascagni als CD erhältlich.

Neben dem Lübecker Engagement dirigiert Roman Brogli-Sacher weltweit Opern und Konzerte. Sein Opernrepertoire umfasst über 80 Opern. Er dirigierte an den Opernhäusern von Shanghai, Dublin, Stuttgart, Hannover, Weimar, Halle, Palermo, Cagliari, St. Gallen, Lausanne, Bern und bei verschiedenen Open-Air-Veranstaltungen. Bei über 60 verschiedenen Orchestern der Welt dirigierte er Konzerte. Die namhaftesten sind der Bayerische Rundfunk, das Berliner Sinfonieorchester, die Wiener Sinfoniker, Hamburger Sinfoniker, die Sinfonie Orchester Palermo, Verona, Arturo Toscanini, Parma, Cagliari, Suisse Romande Genf, das Peking Sinfonie Orchester, das Orchestra Sao Paolo oder das Nationale Radio Sinfonieorchester Bukarest.